«

»

Ich blogge, du bloggst, er/sie/es …

An der Zeit sei es, so sagte man mir, höchste Zeit, dass ich mich melde. Doch viel zu melden fiel mir zunächst nicht ein. Da erinnerte ich mich, wie ich vor einem Jahr im Park von Fröschen erschreckt wurde. Ich bildete mir ein, dass sie mit mir sprachen und aus ihren weisen Worten bildete sich eine Idee. Voll Freude melde ich nun eine sich daraus resultierende Veränderung, eine Änderung meines Internetauftrittes. Und es ist … ein Blog.

Mit dem Start meiner neuen Seite füge ich gleich eine enorm lange Kürzestgeschichte und ein Gedicht hinzu, beides Texte, die sich auf ganz unterschiedliche Epochen beziehen.

Mine und Tori

Die wehrhafte Geliebte

Desweiteren wird der Märchenbereich vielleicht in ungewohnter Weise erscheinen. Es werden dort mit einer Ausnahme nur noch Leseproben der Texte von mir bereitgestellt. Der Grund ist folgender: Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, einige Märchen illustrieren zu lassen, wofür ich die Texte in den letzten Monaten bereits nach und nach überarbeitet habe. Wenn die Texte fertig sind, wobei ich mich im Moment nicht auf einen Termin festlegen kann, werde ich sie im pdf-Format zusammen mit den Illustrationen druckfertig setzen. Für wenig Geld, was der Illustratorin zukommen wird, könnt Ihr dann die vollständigen Arbeiten erwerben.

In diesem Rahmen stelle ich auch das neueste Märchen als Leseprobe vor, in welchem ich den Fokus auf die laszive und Zwerge unter den Tisch trinkende Milidor gelegt habe. Der Titel ist mithin eine Anspielung auf einen bekannten Text Joseph von Eichendorffs.

Aus dem Leben einer Hexe

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://mathias-archut.de/?p=153